Viele COPD-PatientInnen sind oft schlechter Stimmung. Die Lebensumstände sind ja nicht gerade einfach. Es gilt aber zwischen einer "depressiven Verstimmung" und einer echten "Depression" unterscheiden. Letztere muss unbedingt medizinisch-psychologisch behandelt werden.

Im folgenden werden eine Reihe von Symptomen aufgelistet, die Betroffene bei einer Depression verspüren. Sie sollen Ihnen helfen, Ihren Zustand besser einzuschätzen.

Symptome einer Depression

  • Interesselosigkeit
    auch an Dingen, die Ihnen früher viel bedeutet und Freude bereitet haben. Das Gefühl der Hoffnungslosigkeit und Einsamkeit
  • Innerliche Leere
    Sie fühlen sich die meiste Zeit wie versteinert, tieftraurig und innerlich leer.
  • Abgeschlagen
    Sie fühlen sich ständig kraftlos und abgeschlagen, haben anhaltende Erschöpfungszustände.
  • Blockiertes Denken
    Ihr Denken und Ihren Konzentration ist verlangsamt oder blockiert.
  • Schuldgefühle / Selbstvorwürfe
    Sie fühlen sich wertlos und schuldig, machen sich immer wieder Selbstvorwürfe.
  • Pessimismus
    Die Zukunft sehen Sie hoffnungslos, fühlen sich einsam und denken oft über den Tod nach.
  • Schlafstörungen
    Sie sind ständig müde, haben aber Probleme beim  Einschlafen, können oft nicht durchschlafen und wachen schon sehr früh auf.
  • Verstimmung
    In der Früh ist die Stimmung am Tiefpunkt und bessert sich erst gegen Abend.
  • Ess- und Appetitstörungen
    Sie haben weniger Appetit und/oder leiden unter Heißhunger-Attacke, Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme.

Ihr Ergebnis

Wenn mehrere dieser Symptome auf Sie zutreffen bzw. immer häufiger auftreten, ist das ein ernster Hinweis auf eine mögliche Depression. Sprechen Sie mit Ihrer/m Ärztin/Arzt darüber.