Wer an COPD leidet, hat Atemprobleme. Besprechen Sie die Möglichkeit einer Atemphysiotherapie mit Ihrem Arzt.

In einer Atemphysiotherapie lernen Sie:

  • wie Sie richtig atmen, damit Sie bei Belastungen nicht „außer Atem“ kommen.
  • wie Sie auch im Ruhe-Zustand leichter atmen können und dadurch Ihre Kräfte schonen.
  • wie Sie sich bei Atemnot selbst helfen können.
  • mit welcher Technik Sie das Sekret in den Atemwegen besser abhusten können.
  • wie Sie die Wirkstoffe, die Sie inhalieren müssen, auch real und in der vorgesehenen  Menge in die Lunge bringen.
  • wie Sie die Muskulatur rund um die Lunge durch gezieltes Training stärken und damit Ihre Lungenfunktion deutlich verbessern können. Unter Anleitung atmen Sie gegen erhöhten Widerstand.

 

Medikamente richtig einnehmen!

Vier von fünf Patienten benutzen Ihre Inhalatoren und/oder Dosiergeräte falsch!
Damit gelangen die Wirkstoffe nicht wie vorgesehen, in die kleinsten Atemwege und der Patient spürt zu wenig Wirkung.

Praktische Hilfe finden Sie hier: Die Video-Atemschule "Inhalieren-Aber richtig" instruiert Sie und zeigt wie es geht. Vorab aber müssen Sie mit Ihrem Arzt oder Atemphysiotherapeut das für Ihre spezifische Situation am besten geeignete Inhalier-System auswählen.