Leicht gesagt, schwer getan. Aber: Ein besseres Leben mit COPD beginnt mit dem Abschied vom Glimmstengel. Dieses Ziel ist es wert, alle Anstrengungen auf sich zu nehmen.

Dazu gibt es gute Argumente einige Hilfestellungen!

  •  Viele wollen mit dem Rauchen aufhören. Sie auch. Einige schaffen es – einige nicht.

  • Zu welcher Gruppe wollen Sie gehören?

  • Nutzen Sie einen Anlass, um den Ausstieg zu starten.
    Sie haben z. B. aufgrund eines Spitalsaufenthalts zwangsläufig mit dem Rauchen eine Pause einlegen müssen. Warum nur pausieren – warum nicht gleich ganz aufhören? Die körperliche Gewöhnung (Abhängigkeit) ist bei Nikotin in solchen Fällen meist schon sehr stark reduziert, vielleicht schon ganz verschwunden. Wenn Sie es jetzt schaffen, nicht gleich wieder in die alte Gewohnheit zurückzufallen, sind Sie schon halb über dem Berg!

  • Manchmal hilft es, sich bestimmte Zwischenziele zu setzen. (Erste Zigarette so spät wie möglich, einen Tag nichts zu rauchen u. ä. m.)

  • Eine gute Freundin, ein guter Freund sagt dem Rauchen ade! Da sollten Sie mitmachen: Gemeinsamkeit macht stark!
    Zu zweit oder gar in einer Gruppe ist es deutlich leichter,  sein Verhalten zu ändern. Auch zusprechende Hilfe in schwachen Stunden, der Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten, Freundinnen und Freunden, die das Thema mittragen – und sich mit Ihnen über die laufenden Erfolge freuen!

  • Das neue, rauchfreie Leben beginnt mit Jahreswechsel oder Geburtstag - es muss nicht auf eine runde Zahl gewartet werden. Fixieren Sie einen „Rauchstopp-Tag“, schaffen Sie sich selbst einen Anlass! Geben Sie den Termin Ihrer nächsten Umgebung bekannt. Und überlegen Sie sich eine attraktive Belohnung, wenn Sie den Ausstieg schaffen.

  • Rückfällig geworden? Kein Grund aufzugeben. Starten Sie einen neuen Anlauf! Viele Raucher brauchen mehrere Entwöhnungsversuche, bis es endlich klappt.

Warum nicht HEUTE mit meinem neuen, rauchfreien Leben beginnen?

Es gibt viele wirksame Aufhörhilfen, von Nikotinersatztzherapie (Pflaster, Spray etc) über Tabletten bis hin zu den neuartigen Dampfzigaretten. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker diesbezüglich beraten.