"Ich nehme jetzt Sauerstoff!" Ja, manchmal ist es die einzige verbleibende Option. Natürlich ist es in diesem Stadium (D) der COPD schon etwas beschwerlicher, aber, keine Angst. Dank technischer Verbesserungen ist es hat der "Alltag mit Sauerstoff" in den letzten Jahren seine Schrecken doch um einiges verloren.

Indikation

Vom Arzt wird mittels Blutgasanalyse "Hypoxämie" festgestellt: dem Blut fehlt Sauerstoff! In diesem Fall wird eine Sauerstofftherapie verschrieben. Das bedeutet: Reiner Sauerstoff durch die „Nasenbrille“. Entweder nur bei körperlicher Belastung, oder rund um die Uhr.

Erfreulicherweise sind die heutigen Sauerstoffgeräte um einiges kleiner, handlicher und leiser als früher. Es gibt Versorgungslösungen, die eine gute Mobilität ermöglichen. Auch der Gefahr, dass unterwegs der Sauerstoff ausgeht wird dank der Initiative „Sauerstofftankstelle in der Apotheke“ entgegengewirkt: Sauerstofftankstellen der Apotheken in Österreich

So hilft Sauerstoff bei COPD

  • Sauerstoff verbessert Ihre Leistungsfähigkeit: Sie können aktiver sein, Ihr Schlaf wird erholsamer.
  • Sauerstoff steigert Ihre Lebensqualität – nicht zuletzt weil die Körperzellen mehr Sauerstoff bekommen und dadurch besser funktionieren!
  • Ist eine Sauerstofftherapie angezeigt und wird sie auch durchgeführt, verlängert diese Therapie nachweislich die Lebenserwartung!
 
 

Wichtig: Richtig atmen!

Für den Sauerstoff-Patienten ist es lebenswichtig, sich mit den Grundlagen der Atemtechnik vertraut zu machen und Fertigkeiten wie „Lippenbremse“, das tiefe Ausatmen und unterstützende Körperhaltungen gut einzuüben.

Mehr dazu im Kapitel Atmen und Inhalieren

Umgang mit Sauerstoff

Auch bei einer Sauerstoff-Langzeit-Therapie: weder kommt es zu unerwünschten Gewöhnungseffekten, noch sind Abhängigkeiten bekannt.

Sauerstoff selbst ist nicht explosiv – fördert aber jede Art von Verbrennung, bis hin zur Explosion. Daher: Vorsicht ist angebracht. Halten Sie Sauerstoffemissionen von offenen Flammen fernhalten. Wenn Sie z. B. eine Kerze anzünden wollen, muss diese mindestens einen Meter von den Sauerstoffschläuchen entfernt sein.

Verwenden Sie keine ölhaltigen Gleitmittel für die Nase bzw. Nasenbrille.