Diagnose

Die Diagnose, ob COPD vorliegt, stellt der Arzt. Zuerst werden die Symptome, Belastungen, Gewohnheiten und Lebensverhältnisse des Patienten aufgenommen. Ein Verdacht auf COPD kann mit einem Lungenfunktionstest be- oder widerlegt werden. In Zusammenschau aller Befunde gelingt meistens auch die Abgrenzung zu Asthma und zu Bronchitis. Der aussagekräftigste Messwert der Lungenfunktion ist das „Forcierte Exspiratorische Volumen in einer Sekunde (FEV1)". Darunter versteht man die maximale Luftmenge, die in der ersten Sekunde nach dem Einatmen ausgeatmet werden kann. Das  FEV1 wird in Prozent vom Alters-, Geschlecht- und Größenabhängigen Sollwert angegeben.

Welche Behandlung wird für COPD empfohlen?

Viele Betroffene wissen nicht, dass sie sich oft selbst helfen können. Zunächst gilt es, die Lunge nicht weiter zu schädigen: Feinstaub ist zu vermeiden, Rauchen ist strikt zu vermeiden! In der  Behandlung setzt die moderne COPD - Therapie auf gezieltes Training und möglichst viel körperliche Bewegung. Unterstützt wird die Behandlung durch die für das jeweilige Krankheitsbild und Therapieziel angezeigten Medikamente.

Welche Prognose hat COPD?

COPD ist nicht heilbar. Dennoch kann bei rechtzeitigem und engagiertem Aktiv-Programm sehr viel zur Verbesserung des Zustands getan werden. Trotz eingeschränkter Lungenfunktion kann sich der Patient gut bewegen, Atemnot weitgehend vermeiden und sich auch – in Absprache mit dem Arzt – sportlich betätigen. Im fortgeschrittenen Stadium aber ist die Prognose ernst: nach vier Jahren schwerer COPD liegt die Sterblichkeitsrate bei 20%.

Früherkennung und früher Behandlungsbeginn sind entscheidend für die spätere Lebensqualität!

 

Die 5 Gebote der COPD Behandlung

(Nach OA Dr. Sylvia Hartl)

  1. Das Rauchen aufgeben!
  2. Symptome richtig behandeln!
  3. Gesunde Ernährung!
  4. Regelmäßige Bewegung!
  5. Krisen vorbeugen! (Schützen Sie sich vor Infekten, vermeiden Sie Verschlechterungen Ihres Krankheitsbildes, testen Sie häufig Ihren Krankheitsstatus)

Medikamente und Wirkstoffe

Für die Therapie gegen COPD werden atemwegerweiternde, entzündungshemmende und ggf. schleimlösende Medikamente verordnet. Im schweren Stadium kommt Sauerstoff als Langzeittherapie zum Einsatz.